Das mobile kontaktlose Ticketing schont die Gesundheit, und zwar aus diesem Grund

Wir sind vor einigen Tagen auf folgenden Witz gestoßen:

 

 

So ironisch es klingen mag, gerade das ist jedoch für viele Unternehmen zur Realität geworden. Kleine und große Unternehmen vom einen bis zum anderen Ende der Welt, aus ganz unterschiedlichen Branchen. Wieso sollte die urbane Mobilität nicht auch dazu gehören? Die guten alten Papiertickets haben Ihre besten Jahre bereits hinter sich und es ist an der Zeit den Weg für neue, digitale Lösungen anzubahnen. Hygienisch bessere Lösungen. Die Agenturen für urbane Mobilität werden bereits hinsichtlich ihrer sanitären Maßnahmen unter die Lupe genommen und es gibt eine einfache und intuitive Lösung eines Teils der Probleme, die bereits zum Helden des Alltags geworden ist. Wir stellen Ihnen das mobile kontaktlose Ticketing vor.


Lassen Sie uns vorerst die Gründe für diesen dringenden Bedarf an gesünderen Möglichkeiten auf der Speisekarte des urbanen Verkehrs näher betrachten…

 

Wie viele pathogene Erreger haben auf einem Ticket für den öffentlichen Nahverkehr Platz?

 

 

Stellen Sie sich nur mal Folgendes vor – um ein Papierticket zu kaufen, brauchen Sie in den meisten Ländern Bargeld, dann müssen Sie das Ticket vom Fahrer oder dem Ticketprüfer ausgehändigt bekommen und ggf. noch ihr Restgeld. Die Person, die Ihnen das Ticket verkauft, hat wahrscheinlich den ganzen Tag mit Bargeld zu tun und kaum die Möglichkeit sich die Hände nach jedem bedienten Fahrgast zu desinfizieren. Wissen Sie was zu den schmutzigsten und mit Keimen kontaminierten Dingen unseres Alltags gehört? Genau, das Papiergeld. All diese pathogenen Erreger (Bakterien und Viren), die die Geldscheine und Münzen besiedeln, wandern von den Händen des Personals im Nahverkehr auf Ihr Papierticket. Nicht nur die Keime von ihrem Papiergeld, sondern diejenigen von unzähligen weiteren Fahrgästen vor Ihnen.


Es gibt viele Forschungen, die auf die Einschätzung der Anzahl der pathogenen Erreger, die mit Ihnen und Millionen weiteren Menschen mit im Nahverkehr fahren, ausgerichtet sind. Etwa 75 % der Menschen waschen ihre Hände nicht richtig und berühren dieselben Oberflächen wie Sie. Genauso wie die Person, die Ihnen das Ticket verkauft hat.


Was haftet auf diesen Oberflächen? Alles, von E. coli und Salmonellen bis zu den unterschiedlichsten Pilzen und selbst Superbakterien, die gegen die gängigen Antibiotika resistent sind. Nun raten Sie mal, wie die Bakterien und Viren in Ihrem Körper gelangen – genau, über den Mund, die Nase und Augen – und nun versuchen Sie jedes Mal mitzuzählen, wenn Sie Ihr Gesicht unbewusst berühren. Oder wenn Sie eine Zigarette, ohne vorher die Hände gewaschen zu haben, anzünden.


Nun ist es Ihnen sicherlich bereits bewusst geworden welchen leichten Übertragungsweg die Infektionen im Nahverkehr haben. Wie können die Agenturen für urbane Mobilität diese Gefahr verringern, und zwar nicht nur jetzt, sondern auch für die Zukunft?

 

Hier kommt das mobile kontaktlose Ticketing zur Hilfe

 

Immer mehr Länder rufen ihre Bürger auf, das kontaktlose Ticketing so oft wie möglich in Anspruch zu nehmen – aus diesem Grund ist der Übergang zum kontaktlosen Ticketing auch für den Nahverkehr schon eine Selbstverständlichkeit. Durch die Gewährleistung eines schnellen und einfachen Zugangs zur Bezahlung und Entwertung des Tickets über das eigene Smartphone, ohne dabei mit Bargeld in Berührung zu kommen, können sowohl Fahrgäste als auch das Personal effizienter geschützt werden. Dies in Verbindung mit den verstärkten Hygienemaßnahmen und der Aufforderung Türen und Haltern nur bei Bedarf zu berühren, könnte zur Verringerung der Übertragung von Krankheitserregern im Nahverkehr wesentlich beitragen.

 

Das mobile kontaktlose Ticketing kann schnell und einfach eingeführt werden und es verfügt über eine Reihe von Funktionsmöglichkeiten, die das gesamte Erlebnis des Verbrauchers im Nahverkehr verbessern können. Dazu gehören die niedrigen Wartungskosten, die schnelle Entwertung und vieles mehr.


Führen Sie die digitale Transformation Ihrer Agentur für urbane Mobilität an. Fordern Sie Ihr mobiles kostenloses Ticketing jetzt an und ein Telelink-City-Teammitglied wird sich demnächst mit Ihnen in Verbindung setzen, um die Möglichkeiten zur Steigerung der Sicherheit des Verkehrs in Ihrer Stadt zu besprechen.

 

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.